Wieber Baustoffe GmbH Adlerstraße 25 77948 Friesenheim +49 (0) 7821 96550 info@baustoffe-wieber.de
Innenausbau Wieber Baustoffe GmbH

Innenausbau

Sie planen einen Neubau, Umbau oder eine Sanierung, Ihre Ideen und Vorstellungen haben Sie schon konkretisiert?

Eine zeitliche Planung der nachfolgend genannten Arbeiten erspart viel Zeit und Ärger.

  • Bodenbeläge, inklusive Estrich
  • Elektronik
  • Fenster
  • Tapeten
  • Türen
  • Heizungsanlage, eventuell Fußbodenheizung
  • Innenputz
  • Innentreppen
  • Sanitärbereich

Nur wenn die ausführenden Firmen Hand in Hand arbeiten können, werden Verzögerungen nahezu ausgeschlossen werden. Schließen Sie die Firma Wieber Baustoffe GmbH in ihre Planung ein und lassen Sie sich unsere qualitativ hochwertigen Baustoffe zu den Terminen liefern, an welchen diese gebraucht werden.

Putze erfüllen verschiedene Zwecke, die Herstellung eines glatten Untergrundes zum Fliesen, Streichen oder Tapezieren, deckt nur ein kleines Spektrum ab. Die Regulierung der Raumfeuchte im Innenbereich ergibt sich durch Putze fast automatisch, zusätzlich ist das Erscheinungsbild variabel und gestalterisch ohne Grenzen. In der Kombination mit verschiedenen Leuchtmitteln können Sie sich dadurch eine wohnliche Atmosphäre schaffen. Passende Farbtöne bringen zudem individuelle Charakteristika zur Geltung.

Umbauten bezüglich veränderter Lebenssituationen können in einen finanziell überschaubaren Rahmen ausgeführt werden. Unter Berücksichtigung der Energieeffizienz lassen sich Kosten in der Zukunft einsparen, Sie sparen Energie und schützen Ihre Gebäudesubstanz.

Für die Gestaltung einer Wandoberfläche stehen die unterschiedlichsten Materialien und Verarbeitungstechniken zur Verfügung. Materialien wie Gips-, Kalk- und Lehmputze, Kunstharz, Glasvlies und Beschichtungen.

In der vergangenen Zeit wurde beim Innenausbau viel Wasser in ein Gebäude gebracht, welches über einen längeren Zeitraum austrocknen musste. Moderner Trockenbau ermöglicht eine zeitnahe Nutzung der Räumlichkeiten. Es werden meist vorgefertigte Bauteile eingesetzt, welche eine gleichbleibende Qualität ermöglichen und neben dem Schallschutz eine individuelle Nutzung der Oberflächen sicherstellt.

Innenputze

Gipsputz
Wenn es um das Verputzen der Innenwände geht ist Gips ein gefragtes Material.  Gipsputz wird aus Gipsmörtel hergestellt, teilweise wird auch Kalk oder Sand beigemischt. Dieser Putz ist universell in allen Räumen, auch für Bad und Küche anwendbar. Eine einfache Verarbeitung, ob maschinell oder von Hand ist möglich. Mit der Kelle auf das Mauerwerk aufgebracht wird er mit einer Glättkelle abgezogen. Der weiteren Bearbeitung sind keine Grenzen gesetzt.
Ein Nachteil, Gips zieht Wasser an und speichert es, dadurch kann es bei mangelhafter Belüftung zu Schimmelbildung kommen.

Kalkputz
Kalkputz ist ein rein mineralischer Putz aus Sand und gelöschtem Kalk, der antibakteriell wirkt und Schimmelbildung verhindern kann. Kalkputz eignet sich für Mauerwerk sowie Putzträgerplatten oder Schilfrohr, jedoch nicht für Gipsbauplatten. Dieser Putz wird in mehreren Lagen aufgetragen und kann ebenfalls in allen Räumlichkeiten angewandt werden.

Lehmputz
Lehmputz hält viele andere Naturbaustoffe wieder vermehrt Einzug in die Wohnraumgestaltung. Dabei ist Lehm schon sehr lange als Baustoff bekannt, war aber über die Jahre ein wenig in Vergessenheit geraten. Die Verarbeitung bedarf jedoch einiger Berücksichtigung. In mehreren Lagen aufgebracht, benötigt Lehmputz eine gewisse Zeit der Trocknung. Fachgerecht aufgebracht gleicht der Lehmputz die Luftfeuchtigkeit aus und kann soll sogar Schadstoffe aus der Raumluft aufnehmen. Wandheizungen sind für diesen Putz kein Problem. Ein Nachteil besteht jedoch darin, dass Nägel und Schrauben wenig Festigkeit vorfinden.

Lehm-Gipsputz
Als Duo kann der Lehm-Gipsputz gut punkten. Die positiven Eigenschaften beider Materialien garantieren eine gute Feuchtigkeitsaufnahme und eine höhere Festigkeit.

Zement- und Kalkzementputze
In Feuchträumen angebracht kann dieser Putz seine positiven Eigenschaften bei deutlicher Feuchtigkeitseinwirkung ausspielen. Auf einer Wandheizung sollte dieser Putz nicht aufgebracht werden, da bei Wärme, Putze auf Zementputze zu Rissen führt.

Weitere Informationen erhalten Sie über

Baustoff Verbund Süd