Wieber Baustoffe GmbH Adlerstraße 25 77948 Friesenheim +49 (0) 7821 96550 info@baustoffe-wieber.de

Chemische Produkte „Sopro“

Fliesen verlegen – den passenden Kleber und Mörtel für jeden Untergrund erhalten Sie in unserem Sortiment. Wir bieten für jedes Problem den richtigen Kleber und die richtigen Fliesen. Im eigenen Fliesenstudio haben wir verschiedene Wand- und Bodenfliesen zum anschauen und anfassen.
Unser Beratungsgespräche beinhaltet auch den Zusammenhang von Fliesen und Kleber, sowie den bei Ihrem Projekt vorhandenen Untergrund.

Unterschiedlichste Produkte im Handel können den Verbraucher verwirren, nicht jeder Fliesenkleber ist gleich, obwohl die Farbe des Produktes meist grau ist. Die Saugfähigkeit des Untergrundes, eine notwendige Grundierung, oder ist eine Fußbodenheizung vorhanden. Fragen, welche wir Ihnen stellen und die wir durch unsere Produkte beantworten können.

Anforderungen von Nassräumen stellen andere Anforderungen wie Wohnräume. Neubau oder Sanierung, auch hier ist die Aufgabenstellung unterschiedlich. Kaufen Sie nicht auf Verdacht, lassen Sie sich beraten.


Dispersionskleber: Dispersionskleber sind gebrauchsfertige Kleber auf Kunststoffbasis, die kein Anrühren erfordern. Der Vorteil dieser Fliesenkleber ist, dass Sie direkt loslegen können und Fehler beim Anrühren ausgeschlossen sind

Reaktionsharzkleber (zweikomponentige Kunstharzkleber): Dieser Kleber wird aus zwei unterschiedlichen Stoffen vor dem Verbrauch miteinander vermischt und bildet durch die daraus entstehende chemische Reaktion einen mehr oder weniger harten Fliesenklebstoff. Dieser Kleber kommt allerdings eher im gewerblichen Bereich und auf schwierigen Untergründen zum Einsatz.

Pulverkleber: Der Pulverkleber wird lediglich mit Wasser angerührt und ist anschließend sofort gebrauchsfertig. Er ist leichtgewichtig, sehr ergiebig und leicht verteilbar

Elastikkleber: Neben der stärkeren Klebekraft und einer besseren Haftung auch auf kritischem Untergrund, bietet dieser Kleber ist deutlich elastischer und somit verformbarer. Es können daher Schwingungen, Spannungen und sonstige Bewegungen des Untergrundes besser aufgenommen werden, ohne dass einzelne Fliesen abplatzen oder reißen.

Dichtkleber: Zusätzlich zu ihrer Klebewirkung bilden diese eine Abdichtung gegen Feuchtigkeit.

Beim Verlegen der Fliesen unterscheidet man:

Das Dünnbettverfahren ist heute das am weitesten verbreitete Verfahren der Fliesen- und Plattenverlegung und eignet sich besonders für kleine und mittlere Formate sowie maßhaltige Fliesen und Platten. Bei der Verlegung im Dünnbett werden Fliesen- oder Platten, unter Verwendung eines Dünnbettmörtels bei einer Dicke des Klebers von 2 bis 6 mm Stärke, (gemessen am fertig verlegten Bodenbelag), verlegt. Sollten die gängigen Voraussetzungen nicht gegeben sein, zum Beispiel bei Modernisierungen, dann kann der Untergrund ausgleichend behandelt werden.

Die Verlegung im Mittelbett vereint die Vorteile der Dickbett- und der Dünnbettverlegung: Neben einer geringen Anmachwassermenge können auch Toleranzen im Untergrund oder Belag einfach ausgeglichen werden. Die Dicke des Kleberbettes liegt in der Regel zwischen 5 und 20 mm. Beim Anmachen des Verlegemörtels ist darauf zu achten, dass die vom Hersteller vorgegebene Wassermenge genau eingehalten wird. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass die Platten im Mörtelbett absacken, was zu „Überzähnen“ und somit zu Stolperfallen führen kann.

Galt die Verlegung im Dickbett früher als die Standardverlegungsmethode für Naturstein und Keramik, wurde sie durch die Entwicklung und Verbesserung von Klebemörtel weitestgehend durch die Dünn- und Mittelbettverlegung ersetzt. Warum wird sie dann noch angewendet? Bei einer sehr unregelmäßigen Verlegefläche oder Platten und Fliesen mit ungleichmäßiger Stärke ist die Dickbettverlegung eine sinnvolle Wahl, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Weitere Informationen erhalten Sie über

Baustoff Verbund Süd